Radiobeitrag auf BR 5: Harte Paywall – Das Beispiel Rhein-Zeitung

Mehr als 100 Zeitungen in Deutschland haben im Netz inzwischen eine Bezahlschranke. Bei einigen gibt es 10-20 freie Artikel, andere sind ganz hart. Bei der Rhein-Zeitung in Koblenz muss zahlen, wer digital lesen will. Ein Artikel kostet 50 Cent, Abonnenten der gedruckten Zeitung zahlen nichts extra.
B5 aktuell BR

Schreibmaschine. Foto: Bejamin Nelan (CC0 Public Domain)

Ein Gedanke für den Gedankenstrich: Warum „–“ statt „-“ zählt

Der Gedankenstrich ist das erwachsen gewordene Komma. Er trennt, wie der Name vermuten lässt, zwei Gedanken voneinander – und hält sie doch in einem Satz beieinander. Behutsam eingesetzt, sammelt der Gedankenstrich beim Lesen die Gedanken; er beendet sie nicht, aber er genehmigt einen Durchatmer.

In San Francisco. (Foto: Marcus Schwarze)

Fotoreportage: Von wo das Netz herkommt

Im Frühjahr 2014 reisten zwei Dutzend Journalisten aus Deutschland ins Silicon Valley, um etwas davon zu ergründen, was in dieser Zeit unsere Lebensumstände nachhaltig verändert. Dort in Kalifornien liegt die Basis der digitalen Revolution. Firmen wie Facebook, Google, Apple und Co. sind hier groß geworden. Tausende kleiner neuer Unternehmen gründen sich, scheitern, sortieren sich neu – und machen immer wieder […]

Das Dilemma 3

Es gibt diese Situationen, da möchte man seine frischen Entdeckungen über die neuen Nachrichten sofort weiterverbreiten. Gestern war so eine Situation: In Schwalmtal ereignete sich eine Schießerei, bei der am Ende drei Menschen starben.  
j2j

Das Logo des britischen Verteidigungsministeriums bei Twitter

Der Stunt

Der Beginn einer neuen Epoche ist normalerweise nur Jahre später in der Rückschau von Historikern auszumachen. Doch verdeutlicht den Übergang von der kontrollierten Information, die über Jahrhunderte die Veröffentlichungen von Unternehmen und Unternehmungen ausmachte, hin zu einer informierten Öffentlichkeit, die auch unbequeme Schilderungen aus den eigenen Reihen akzeptiert, nichts besser als eine Richtlinie der britischen Militärs.

Apple mit BIS: So schwierig ist es, ein iPhone-Programm zu veröffentlichen

Gut Ding braucht Weile. Und weil bei Apple die Ergebnisse stets besonders gut sein sollen, kann es von der Idee bis zur Veröffentlichung einer Kennwortverwaltungssoftware fürs iPhone schon mal ein bisschen dauern. Bei iKeePass nähern wir uns der einjährigen Bearbeitungsdauer. Sein Bearbeiter greift nun zu ungewöhnlichen Methoden, um das Programm in den AppStore zu befördern. 
KeePass

j2j

Das jüngste Gerücht

Da sitzt der Pressesprecher eines weitgehend unbekannten Startup-Unternehmens, mit dem ich schon mal telefoniert habe und den ich für absolut integer halte, im Zug neben Leuten, die sich angeblich über einen Transfer von Michael Ballack zum Hamburger SV unterhalten.

Der Flügelschlag

Es sind diese Momente, an die sich viele von uns noch in ein paar Jahren erinnern werden. „Wo warst Du, als Michael Jackson starb, wie hast Du’s erfahren?“ Die unnötigsten Augenblicke bleiben bei solchen Fragen in Erinnerung, etwa dass man versehentlich eine Kanne Kaffee verschüttete, als im Radio die Nachricht über den Tod von Prinzessin Diana vorgelesen wurde, oder: dass […]
j2j

Als Ikone von Twitter-Teilnehmern stilisiert: Neda Agha-Soltan, † 20. Juni 2009

Der Moment 1

“Wegen Einschränkungen der Pressefreiheit im Iran ist dpa gezwungen, Material von Twitter, Facebook, YouTube zu nutzen”, schrieb die “Welt kompakt” dieser Tage bei Twitter.  “Gezwungen”, nicht “in der glücklichen Lage”, könnte man anmerken. Denn hätte man Vertrauen in die vielen Internetbeiträge mit der Herkunftsangabe Iran, so wäre es für eine derart eingeschränkte Presseagentur ja eine wunderbare Sache, trotzdem berichten zu […]